Der Bayer im Norden

Einige Kilometer legt Moritz Schmid-Burgk am Tag zurück. An seinem Arbeitsplatz, dem Hotel Gran BelVeder in Scharbeutz. Als Hoteldirektor muss man schließlich ein Auge auf alles haben und ein stets offenes Ohr. Für Gäste, für Mitarbeiter, für Lieferanten. „Das Hotel Gran BelVeder ist mein Leben“, erzählt er und fügt gleich die Geschichte an, wie er, der in München aufwuchs, an die Ostsee kam.

Ein Traum wird wahr

Schon als Jugendlicher träumte Moritz Schmid-Burgk davon, ein Hotel zu übernehmen. Also schlug er die entsprechende Berufslaufbahn ein. Ans Wasser zog es den begeisterten Segler zudem seit seiner Kindheit. Beides ließ sich als Kreuzfahrtdirektor perfekt kombinieren. Einige Jahre lang leitete er schwimmende Hotels und bereiste die Meere der Welt. Doch dann war es an der Zeit, sich sesshaft zu machen. Die Stellenanzeige des eben erst eröffneten Hotels Gran BelVeder kam gerade richtig. Seit dem Sommer 2008 ist Moritz Schmid-Burgk Direktor des Hotels.

 

Das Wasser ist immer da

Warum gerade hier? „Mir gefielen das südliche Flair des Hotels, die Verbindung zur Ostsee Therme - für ein Fünf-Sterne-Hotel etwas Einzigartiges, und die Lage am Wasser“, sagt er. Die Ostsee fasziniert ihn und er empfiehlt, aufs Wasser zu schauen. „Das Wasser ist immer da – im Gegensatz zur Nordsee gibt es kaum Gezeitenunterschiede. Das Wasser ist immer nahe und jeden Tag anders. Mal schaut die Ostsee aus wie ein Mittelmeer, dann wie der tosende Nordatlantik.“